Donnerstag, 17. September 2020

RS485 Module Loxone

Die Erweiterung von Loxone sind von Natur aus recht teuer, was leider nicht in unseren Geldbeutel passt.

Ein Nachbar hatte uns den Tipp gegeben, das es Relaismodule gibt, die mit dem Bus RS485 angesteuert werden können und somit als Alternative für die Relais-Erweiterung von Loxone dienen können.

Im Internet konnte André 16-fach Relaismodule zu einem Preis von 28€ finden. Pro Kanal deutlich günstiger als Loxone:

  • Loxone 24,77€ / Kanal (346,84€ 14-fach Relaismodul)
  • Relais-Modul: 1,75€ (28€ 16-fach Relaismodul)
    • zusätzlich einmalig Loxone RS-485 Erweiterung 178,70€

Allerdings muss man ehrlich sagen, dass die Module aus China kommen (gekauft bei Alibaba) und bei 230V nur 10A pro Relais schalten könnten. Wir schalten mit diesen Relais nicht direkt 230V, sondern steuern Relais von Wago über 24V an. André möchte der Qualität aus China einfach nicht trauen.

Wenn man die Wago-Relais hinzu rechnet, liegt der reis pro Kanal trotzdemnur bei ca. 10€.

Relaismodule aus China

 

Die Einbindung hat ebenfalls einiges Kopfzerbrechen bereitet, da André sich in ein für ihn unbekanntes Thema einarbeiten musste. Hat nach zwei Tagen rumfluchen und probieren aberletztendlich doch funktioniert und alles läuft wie erhofft 👍





Beleuchteter Handlauf

Im Internet hatte André Videos von beleuchteten Handläufen für das Treppenhaus entdeckt und war davon direkt angetan.

Wir konnten einen günstigen Onlineshop für Handläufe entdecken, in dem man auf der Rückseite nach eigenen Vorgaben eine Nut einfräsen lassen konnte. Das war noch allerdings der einfachste Schritt. Schwierig war, dass man die Leitungen nicht sehen sollte. Die sollten in der Wandhalterung verschwinden. Wir konnten nur einen Anbieter ausfindig machen, der auch bezahlbar war.

Der Handlauf ist in der Mitte hohl, sodass eine Leitung durchgeführt werden kann

In der Nut wird ein U-Profil eingelassen, auf welchem dann ein LED RGW Streifen (kann alle Farben Rot, Grün, Blau und Weiß) aufgeklebt wird. Das hat den Vorteil, dass die entstehende Wärme über das U-Profil abgeleitet wird und die LED's so gekühlt werden.

Hier eine Kurze Anleitung:
 
Handlauf mit Nut innen bestellen

Loch an die Stelle bohren, wo die Leitung herausgeführt werden soll


 

Das U-Profil mit Montagekleber angekleben
U-Profil einsetzen und Ausschnitt für die Durchführung des Kabels lassen
LED-Streifen einkleben und Leitung durch das Loch führen


Halter anbringen, Leitung durch den Halter führen

Loch in die Fermacell - Hohlwand bohren

Ein Loch im Keller unterhalb des ersten Loches bohren und die Leitung durch die Hohlwand führen.

Zum Schluss in den Schaltschrank führen und dort verdrahten

Das Ergebnis hatte uns selbst überrascht, es sieht einfach super aus. Wir haben jetzt eine indirekte Beleuchtung die uns nicht blendet, wenn wir Nachts aufstehen und in Richtung Kinderzimmer oder Toilette stiefeln 😆





Samstag, 4. April 2020

Garage streichen

Wir hatten uns mit dem Hersteller unserer Garage geeinigt, dass wir das streichen der verputzten Außenwände übernehmen und dafür eine Gutschrift aud die Endabrechnung bekommen.

Problematisch war nur, dass die Baumärkte wegen der aktuellen Corona-Lage keine Dienstleistung wie Farben mischen anbieten.
Ein kurzer Anruf bei unserem Maler konnte uns glücklicherweise weiterhelfen. Er konnte die Farbe bei seinem Händler besorgen und uns zur Verfügung stellen.
Für das streichen haben wir ca. einen Tag gebraucht. Das Ergebnis kann sich wirklicg sehen lassen. Es gibt keinen Farbunterschied zwischen der Farbe unserer Hauswand und der frisch gestrichnenen Garagenwand

Vor allem der Eingangsbereich kann sich sehen lassen. Durch das Überputzen zwischen Garage und dem alten Putz an der Haustür, sieht die Garage aus als wäre sie mit dem Haus gebaut worden.
Das gefällt uns wirklich sehr gut
Fehlt nur noch das Garagentor, das wir irgendwann noch besorgen und selbst einbauen werden. Die Innenwände verkleiden wir erst, wenn die Elektroinstallation durch uns abgeschlossen ist.


Montag, 30. März 2020

Garage wird aufgebaut

Gute Nachrichten für uns! Die Garage kann trotz der Corona Pandemie nun doch aufgestellt werden. Durch die aktuelle Lage haben wir nur eine Verzögerung von zwei Wochen.

Insgesamt hat der Aufbau vier Tage gedauert, wir fassen das in einem Beitrag zusammen.

Tag 1: Montag

Die Verschalung der Bodenplatte wird entfernt und die ersten Wände aufgestellt.Vorher jedoch wird am Außenrand der Bodenplatte ein Sockel aus Betonsteinen gestellt.


Die Wände werden auf diesen Sockel gestellt, damit später kein Wasser an das Holz kommen kann, wenn man bei Regen das nasse Auto in der Garage abstellt und sich dann Prüftzen bilden. Zwischen dem Holzbalken und dem Steinsockel wird noch eine Art Gummimatte untergelegt um die Abgabe von Feuchtigkeit durch den Stein an das Holz zu verhinden.

Einen Großteil der Wände ist bereits vormontiert und in der Größe standardisiert. Das erleichtert den späteren Aufbau und geht ausserdem schneller. Die Elemente bringen Herr Dobruna und sein Team auf einem Anhänger mit.
Angefangen wird, wie bei unserem Haus auch, in einer Ecke mit zwei Wänden und anschließend wird Stück für Stück aufgestellt
Die Außenwand ist aus einer 40mm Holzfaserdämmung gebaut, die später noch vor Ort  verputzt wird
Wände die nicht passen, werden vor Ort auf der Baustelle noch gebaut

Tag 2, Dienstag

Sockel und Dach werden fertig gestellt.
Der Betonsockel erhält eine feuchtigkeitsresistente XPS Dämmung und wird abgedichtet.

Das Dach wird mit OSB Platten gebaut. Wir Dämmen das evtl. später. Zunächst einmal möchten wir wissen wie warm es ohne eine Dämmung des Daches in der Garage wird und ob es dann überhaupt notwendig ist.
Unsere Tür, welche wir uns im Baumarkt selbst besorgt haben, wurde ebenfalls durch den Hersteller eingebaut.

Tag 3, Mittwoch

Das Dach wird abgedichtet. Dazu wurde bereits ein paar Tage vorher eine EPD Folie angeliefert. Diese wird auf der OSB Platte vollflächig verklebt. Über zwei Dachgullis und der innenliegenden Entwässerung wird das Wasser dann vom Dach in unsere Zisterne abgeleitet.
Die Attika wurde ebenfalls angebracht.

Was uns besonders gut gefällt: Die Rohre wurden hinter einem Balken angebracht, sodass man diese von vorne nicht sehen kann.

Tag 4, Donnerstag

Verputzen der Außenwände und letzte Restarbeiten an der Garage und eigentlich auch aufräumen der Baustelle.
Das ist auch bisher der einzige Mangelpunkt den wir hier anführen müssen. Leider mussten wir nämlich darauf hinweisen, dass es gut wäre, wenn der angefallene Müll und Dreck auch durch Greengaragen aufgeräumt wird.
Das war natürlich kein Problem, allerdings hatten die Mitarbeiter von Herrn Dobruna bereits die Baustelle verlassen und waren auf dem Weg zur Tankstelle. Ein kurzer Anruf von ihm holte seine Leute wieder zurück und es wurde dann aufgeräumt. Das ist also noch ein kleiner Punkt zur Verbesserung der Leistung durch Greengaragen. Für uns nicht weiter schlimm, es konnte ja geklärt werden. 😎

Mittwoch, 18. März 2020

Coronavirus: Garage kann nicht aufgestellt werden

Das Coronavirus macht uns leider einen Strich durch unsere Terminplanung der Garage. Eigentlich wollte Green Garagen diese Woche unsere Garage aufstellen, aber leider machen das die Beschlüsse der Regierung erstmal zunichte. 😕

Wir nehmen es gelassen und warten einfach geduldig auf den nächsten möglichen Termin. Hoffentlich entspannt sich die Situation möglichst bald. 🙏

Donnerstag, 12. März 2020

Bodenplatte Garage wird betoniert

Wie versprochen, Green Garagen war fast pünktlich um 8 Uhr bei uns. Direkt vor Ort wurde besprochen wo die Garage genau hinkommt.
Und wieder sind wir sehr zufrieden. Herr Dobruna hat mit uns gemeinsam noch wichtige Details besprochen:
Wo genau soll die Einfahrt sitzen? Wir dachten zunächst am Besten mittig. Vorschlag war dann allerdings die Durchfahrt ein wenig Richtung Nachbarsgrundstück zu verschieben, sodass etwas mehr Platz für die Trittstufe am Eingang bleibt.
Erstes Schalungselement gelegt
Die Garage soll exakt an der Kante der Tür beginnen, da unsere Garage noch ein Vordach bekommt, sodass dieses Dach auch gleichzeitig über unserer Eingangstür ist.
Natürlich wurde die Fläche der Garage ganz genau ausgemessen und mit einem Nivelliergerät die Höhenunterschiede der Schotterfläche ausgemessen. Die Bodenplatte wird nun an der tiefsten Stelle 30cm dick. Das kostet uns übrigens keinen Cent mehr, Green Garagen ist so fair und kalkuliert das mit ein.


Erstellen der Schalung
Weitere Details wurden ebenfalls noch besprochen: Durchführung der Lehrrore, Nebeneingangstür, Anschluss der Entwässerungsrohre
Alles in allem verstehen wir nun den Vorteil nicht alles vorher ungesehen am Computer zu planen. Vor Ort ergeben sich doch meistens andere Umstände. So kann direkt auf die Gegebenheiten eingegangen werden und optimal geplant werden.

Betonierender Bodenplatte. Herr Dobruna und sein Mitarbeiter im vollen Körpereinsatz
Das Betonieren der Bodenplatte ging dann recht schnell. Der Beton ist bereits am nächsten Tag trocken und kann dann betreten werden.

Herr Dobruna gibt sich Mühe einen möglichst geraden Boden zu bekomme
Das Green Garagen auf eine gute Ausführung der Arbeiten setzt merkt man während der Gespräche immer wieder. Wir haben erfahren, dass das Ständerwerk nicht direkt auf den Boden aufgesetzt wird, sondern noch eine Reihe Steine auf den Außenkanten aufgesetzt wird. So kann das Holz bei Pfützenbildung nicht im Wasser stehen und Schaden nehmen.
Ein vergleichbarer Anbieter hatte für diese Bauart rund 13.000€ Mehrkosten.
Bodenplatte ist gegossen und die Schalung hält
 Kommenden Montag soll bereits die Garage gestellt werden.

Freitag, 6. März 2020

Termin Bodenplatte Garage

Eine weitere Überraschung: Greengaragen hat nächste Woche Zeit unsere Bodenplatte zu gießen. Ein Termin bei einem anderen Kunden ist wohl ausgefallen und nun schiebt man uns dazwischen.

Herr Dobruna hat uns geben noch schnell Bilder von unserer Einfahrt zu schicken und zu messen wie hoch die Bodenplatte vom jetzigen Schotter werden soll, damit er abschätzen kann wie viel Beton benötigt wird oder ob noch ein wenig Schotter aufgefüllt werden muss

Bild der Hofeinfahrt für Greengaragen
 Für uns als mittlerweise erfahrene Hausherren natürlich kein Problem. Eine kurze Erklärung von Greengaragen was genau für Bilder benötigt werden aben uns genügt.

Ausmessen der Tropfkante
Wichtig ist, dass wir mit dem Pflaster 5cm unterhalb der Tropfkante bleiben. Da schützt unser Ständerwerk vor Feuchtigkeit bei Regen. Die Bodenplatte muss also 20cm dick werden.

Noch ein paar kleinere Absprachen mit Greengaragen wurden telefonisch getätigt und damit kann es nächste Woche losgehen.
Der Kontakt zum Hersteller ist weiterhin bestens. Wir sind wirklich begeistert, das sind wir nach etlichen Handwerkern gar nicht mehr gewohnt 😄
Bisher haben wir immer Zeitnah eine Antwort bekommen. Kleinere Absprachen laufen über WhatsApp, für größere wird telefoniert.

Donnerstag, 20. Februar 2020

Terminabsprache mit Green Garagen

Das ging schneller wie gedacht. Eigentlich hatten wir damit gerechnet irgendwann im Laufe des Jahres die Bodenplatte herstellen zu lassen und dann anschließend die Garage zu stellen.

Nach einem kurzen Telefonat mit dem Geschäftsführer von Greengaragen war schnell klar: Die Garage sollte möglichst schon stehen bevor unser Garten Landschaftsbauer Ende April für die Pflasterarbeiten kommt. Der Grund ist simpel und einleuchtend:
Greengaragen verputzt die Garage vor Ort. Wenn dann bereits die Hofeinfahrt gepflaster ist, muss der Verputzer aufpassen, dass er nichts daneben kleckert. Das bedeutet, das Pflaster müsste sauber abgedeckt werden.

Unsere Bodenplatte soll also bereits Mitte April gegossen und kurz danach die Garage aufgestellt werden.

Im übrigen etwas ungewöhnlich: Wir dachten eigentlich, dass vorher ein Plan der Garage erstellt wird, ähnlich den Grundzeichnungen wie wir es bei unserem Haus hatten. Greengaragen macht das offensichtlich anders und bespricht alles vor Ort.

Wir freuen uns schon sehr auf den Termin 😁

Mittwoch, 12. Februar 2020

Suche nach der Garage

In unserer Planung war von Anfang an klar, dass wir eine Doppelgarage für zwei Autos haben wollten.
Das Projekt hatten wir eigentlich hinten angestellt, da es uns wichtiger war Haus und Grundstück fertig zu bekommen. Damit wollten wollten wir unsere Finanzen unter kontrolle halten und auf die Garage sparen um diese in ein paar Jahren bauen zu lassen.
Wir hatten ein wenig Glück und alles hat sich ein wenig schneller entwickelt wie wir es gedacht hatten. So konnten wir uns bereits win Jahr nach unserem Einzug in das Haus diesen Wunsch erfüllen.

Zunächst jedoch mussten wir auf die Suche nach der richtigen Bauweise gehen.
  • Gemauert.
    • Kam für uns nicht in Frage, da unser Haus eine Holzständerbauweise ist. Das passte irgendwie nicht zusammen
  • Blech
    • Unserer Meinung nach keine gute Wahl. Wir haben von gelesen, dass sich dort häufig Feuchtigkeit sammelt, wenn das Auto nass geparkt wird.Betonfertiggarage 
  •  Betonfertiggarage
    • Das Konzept hat uns nicht ganz überzeugt. Wir möchten später noch selbst darin ausbauen, vor allem Leitungen für das Smart Home (wen wunderts) einziehen. Das ist bei einer Betongarage nicht so einfach möglich
  • Holzsständergarage
    • Für uns sehr passen. Leitungen können zwischen den Holzständern einfach eingezogen werden und verschwinden später einfach in der Wand. Passt auch zu unserer Bauweise des Hauses und ist schnell aufgestellt. Das war also unsere Entscheidung.
Mit "Paint" gemalter Grundriss der Garage. Genügt für die Angebotsanfrage 😆

Es stellte sich also die Frage nach dem richtigen Anbieter. Klar haben wir die üblichen Verdächtigen angefragt die man auf dem Markt kennt.
Allerdings konnten uns die Preise von den Marktführern nicht begeistern. Vor allem der Kundenkontakt warzum Teil eher Arogant, wenn nicht sogar hochnäsig. Entschieden haben wir
uns für einen Anbieter, der zwar nicht der günstigste Anbieter war, aber dafür ein sehr faires Angebot abgegeben hat: www.greengaragen.de.
Wer unseren Blog verfolgt, der hat ja bereits bemerkt, dass wir nicht immer auf das günstigste Angebot gesetzt haben, sondern auch immer Preis- / Leistung verglichen haben.

Der Größte Vorteil den wir bei Greengaragen sehen: Die Anzahlung betrug nur 595€ Brutto. Das ist für uns absolut fair, denn dadurch entstand für uns kein besonders hohes finanzielles Risiko. Andere Anbieter verlangen meistens um die 30% Anzahlung des Auftragswertes. Bei einem Wert von 20.000€ immerhin 6.000, wohlgemerkt ohne erstmal eine Gegenleistung dafür zu erhalten!

Nach den ersten telefonischen Kontakten war auch schnell klar, dass hier offensichtlich mit Qualität gebaut wird. Die Beratung des Verkäufers war sehr gut, offen und vor allem ehrlich.

Sonntag, 24. März 2019

Rolladensteuerung und Umstellung auf KNX

Die Sonne steht mittlerweile jeden Tag etwas höher und gewinnt damit an Kraft. Wir bemerken das an der Temperatur im Haus, diese steigt nämlich auch deutlich mit an.
Das war für uns Grund genug als nächstes die Steuerung der Rollläden ins unser Smart Home einzubinden und so für eine zuverlässigere Kühlung zu sorgen.

Die Problematik war jedoch, dass Loxone keine Rolladen- bzw. Jalousieaktoren anbietet. Diese haben den Vorteil, dass der Motor des Rolladen nicht gleichzeitig auf- und ab angesteuert werden kann. Das würde bei den meisten Motoren zur zerstörung führen. Zusätzlich war mir die Relaisextension mit ca. 400€ deutlich zu teuer. Deshalb entschied ich mich auf eine Mischung zwischen Loxone und KNX zu setzen. Eine ganze Zeit lang hatte ich KNX abgelehnt, aber mittlerweile habe ich erkannt, dass die Kombination aus beidem sich ideal ergänz. Die KNX Geräte sind zudem auch noch deutlich günstiger.

Der Miniserver von Loxone hat bereits eine Schnittstelle verbaut, sodass eine Integration unproblematisch ist. Allerdings ist es notwendig, dass man sich die Programmiersoftware ETS besorgt. Ohne diese lassen sich die KNX Komponenten nicht parametrieren und für den Gebrauch vorbereiten. Die Software kostet eigentlich einige hundert Euro, die Probeversion jedoch ist kostenlos.

Für den Einbau der KNX Rollladensteuerung musste das alte Gerät ausgebaut werden um Platz zu schaffen.
Umbau der Rolladensteuerung
Die Rolläden fahren nun je nach Sonnenstand, Temperatur im Raum und Sonneneinstrahlung, sowie Bewölkung auf eine Beschattungsposition oder selbstständig wieder herauf. Unser Miniserver berechnet automatisch auf welchem Fenster die Sonne hereinscheint und ob es notwendig ist dieses zu beschatten.
Programmauszug Rolladensteuerung Terasse
Folgende Funktionen haben wir anfänglich programmiert:
  • Wird die Terassentür geöffnet, fährt der Rollladen automatisch auf. Anschließend wird eine Sperre solange aktiv wie die Tür geöffnet ist. Das verhindert ein versehentliches Aussperren, wenn wir auf der Terasse sind.
  • Bei  Sonnenuntergang wird der Wohn- / Essbereich vor Blicken geschützt indem eine mittlere Position angefahren wird.
  • Bei Sturm fahren alle Rollläden nach unten um die Fenster vor Schäden zu schützen

Freitag, 30. November 2018

Smart Home wird Wirklichkeit

Nachdem der Schaltschrank vorbereitet und die ersten Komponenten auf die Hutschienen aufgerastet wurden, ging es mit der Verdrahtung weiter. Hier hat mir geholfen, dass ich mir zuvor einen Elektroschaltplan gezeichnet habe. Für spätere Umverdrahtungen, Umbauten und Fehlersuche ist das natürlich auch sehr hilfreich

André grübelt über die Verdrahtung

Auf dem Bild ist gut zu erkennen, dass noch genügend Reserve im Schrank vorhanden ist. Jede Menge Platz also für zusätzliche Komponenten.

Im Anschluss ging es an die Programmierung. Einen Teil hatte ich bereits fertig, damit wir nach der Umstellung nicht im Dunkeln sitzen mussten. Auf Smart Home wurde zunächst die Beleuchtung im Eingangs-, Wohn- Essbereich,  und bei unseren Papageien Bonnie und Clyde umgestellt. Die Einbindung der Klingel und der Fensterkontakte erfolgte ebenfalls im ersten Schritt.
Bisher ist das natürlich noch nichts besonderes, aber wir wollen Stück für Stück voran kommen, je nachdem was unser Geldbeutel zulässt.

Mit dem momentanen Stand lässt sich noch nicht viel machen, außer die Beleuchtung einzuschalten und bei Betätigung des Klingeltaster blinkt das Licht einmal.

Dienstag, 20. November 2018

Lieferung des Schaltschranks

Nach langem suchen im Internet bin ich auf einen Onlineshop gestoßen bei dem man richtige Industrieschaltschränke erwerben kann. Ein normaler Verteilerkasten wie er im Hausbau üblich ist kam nicht in Frage.


Aufgebauter Schrank im Keller


Ich wollte für genügend Platz sorgen und mir die größtmöglichste Flexiblität beibehalten. Bei einem Industrieschaltschrank werden alle verwendeten Komponenten auf einer Montageplatte montiert. Diese hat keinerlei vorgefertigten Löcher oder Hutschienen, es muss alles selbst platziert werden. Entschieden habe ich mich für zwei Rittal Schränke 888.5500 mit einer Größe von (BxHxT) 800x1800x500mm. Die Schränke sind zwar deutlich teuerer wie gewöhnliche Verteilerschränke aus dem Haus, für mich überwiegen aber eindeutich die Vorteile:
  • Flexibel
  • erweiterbar
  • übersichtlichere und ordentlichere Verdrahtung
Der Nachteil ist, dass die Schränke mit je 80kg nicht leicht sind und durch die Enge Kellertreppe hinab gebracht werden mussten. Also habe ich bei der Lieferung die beiden Gehäuse auf der Straße auseinander nehmen müssen.

Anlieferung der Schaltschränke
Bei der TS Serie von Rittal lassen sich sämtliche Anbauteile entfernen, sodass nur noch das reine Gerippe übrig bleibt. Das bedeutet einen wesentlichen Gewichtsunterschied, sodass ich diese problemlos alleine tragen konnte

Für den Transport in den Keller musste der Schrank auseinandergenommen werden






Unten angekommen wurde der Schrank zusammen gebaut und die Löcher für Hutschienen, sowie Kabelkanäle gebohrt. Hier wurde von mir großzügig geplant, denn ich weiß nicht was in Zukunft noch verbaut werden soll

Anzeichnen von Kabelkanälen

Donnerstag, 8. November 2018

Estrich im Keller

Ursprünglich hatten wir uns überlegt mit dem Estrich im Keller zu warten und es zunächst bei der Bodenplatte zu belassen.
Wir mussten jedoch recht schnell feststellen, dass durch die Bodenplatte jede Menge Dreck entsteht. Ausserdem ist diese auch nicht wirklich glatt auf der Oberfläche. Also besorgten wir uns ein günstiges Angebot eines Handwerkers um unserem Keller einen Estrich zu verpassen.

Kellerboden bevor der Estrich eingbaut war

Für den Estrich wird der gesamte Boden mit einer Plane ausgelegt.
 Mit Vorbereitung des Bodens hat alles insgesamt gerade einmal zwei Tage gedauert. Der dadurch entstandene Boden ist jetzt deutlich ebener und nicht mehr staubig. Vielleicht entscheiden wir uns auch irgendwann dazu noch einen Bodenbelag zu legen
Das gießen ist eine ziemlich dreckige Angelegenheit

Mittwoch, 5. September 2018

Der größte Mangel: die Dusche

... a never ending story...

Leider haben wir immer noch den Mangelpunkt unserer von Werk aus falsch installierten Dusche offen. Eine kurze Zusammenfassung: wir hatten uns bei der Bemusterung für eine Unterputzarmatur für das oberer Bad entschieden. Leider ist hier im Werk ein großer Fehler passiert, denn die für die Unterputzkonstruktion erforderliche Verrohrung wurde nicht in der Wand verbaut, somit konnte die Armatur nicht installiert werden.
Bei Hausübergabe viel uns auf, dass die Dusche nicht vollständig fertiggestellt wurde. Von Seiten der Bauleitung wurde angenommen, dass die Sanitärfirma hier einfach was vergessen hat. Erst ein Techniker, der zur Mängelbehebung bei uns war, stellte fest, dass es sich um ein Problem in der Wand handelt, nicht um eine vergessene Arbeit. Die Vorrichtungen für die Unterputzarmatur liegen übrigens bei uns im Keller und waren auch schon da, als die Sanitärfirma da war, um das Bad zu machen.

Das an sich ist schon ärgerlich und wir wollen niemandem etwas unterstellen, aber uns stellen sich die folgenden Fragen:

- was ist bei der Abnahme der Teile im Werk passiert?
- hat die Sanitärfirma nicht gemerkt, dass die gelieferten Teile überhaupt nicht verbaut werden können?
- hat die Sanitärfirma es gemerkt und weitergegeben, es ist daraufhin aber nichts passiert?
- wurde auf Grund unserer Beanstandung überhaupt mal in die Pläne geschaut von irgendwem?

Weiterhin sehr ärgerlich, dass man uns von Anfang an sagte, dass das Problem von der Rückseite der Dusche, in diesem Fall die Seite der Toilette, gelöst werden kann. Wir haben uns darüber gefreut, da so nicht die bereits abgedichtete und verflieste Wand aufgerissen werden muss, sondern nur eine einfache Wand. Also haben wir diese Seite bei den Spachtelarbeiten ausgelassen, um Streif so wenig Arbeit wie möglich zu machen. Und tada: nach Monaten, in denen wir immer wieder auf diesen immer noch offenen Mangel hinweisen mussten, da nach unserem Gefühl sonst nichts passiert, stellt man fest, dass es von der Seite aus nun doch nicht geht, da der Spülkasten im Weg wäre.

Wieder fragen wir uns:

- schaut da mal einer auf die Pläne?
- ein Spülkasten an der Toilette? Sehr ungewöhnlich... (vorsicht Sarkasmus)
- was denn nun????

Fakt ist: um den Fehler zu beheben muss man von der Seite der Dusche ran. Also ein riesiger Akt, das zu beheben. Fliesen abschlagen, Wand aufreißen, Rohre neu verpressen, Wand schließen,  abdichten, neue Fliesen an die Wand.

Streif bot uns eine Gutschrift an, um diese Arbeiten zu vermeiden. Grundsätzlich wären wir dazu bereit gewesen, allerdings kamen wir bezüglich der Höhe der Erstattung nicht zu einer Einigung. Also ging die Diskussion weiter.

Im August sollte es dann endlich einen Termin für die Mängelbehebung geben, der aber auf Grund eines Planungsfehlers bei Streif nicht zustande kam. Nach erneuten mehrfachen Anrufen wurde uns versprochen, dass die Handwerkerfirmen so schnell wie möglich organisiert werden. Wie sich dann herausstellte, hatten diese keine Zeit und Streif kam auf uns zu mit der Bitte, selbst nach Handwerkern aus unserer Gegend zu suchen und ein Angebot an Streif zu schicken für die Beauftragung. Dies haben wir aus den folgenden Gründen nicht gemacht:

- wir wissen nicht genau, welche Handwerker zu beauftragen sind (Fliesen, Sanitär, Rohbau? Trockenbau?...)
- wir haben keine Ahnung, wie wir die Anforderungen technisch richtig an eine Fachfirma vermitteln
- wir sehen es nicht ein, für Streif die Arbeit zu machen

Also war dieser Ansatz auch vom Tisch. Am Wochenende nun haben wir entschieden, Streif ein Angebot zu machen. Wir suchen uns eine Aufputzarmatur aus und als Zusatz eine schöne Duschtür und Streif übernimmt die Kosten. Dieses Angebot ist von Streif an uns leider nicht gemacht worden, es gab immer nur die Option Gutschrift oder Behebung.

Streif ist mit diesem Angebot sehr zufrieden und nun sollen wir uns melden, sobald wir das Gewünschte gefunden haben. Wir werden uns also in den nächsten Tagen mit entsprechenden Duschen beschäftigen und dann Streif eine Info geben, was wir gerne haben wollen. Wie lange es dann allerdings dauert wird, bis Streif die Ware bestellt hat und einen Techniker für die Installation zu uns schicken kann (und wie oft wir deshalb nachtelefonieren müssen), das wissen nur die Götter allein.

Mal sehen ob sich Streif auch darauf einlässt, dass wir alles durch einen Handwerker erledigen lassen und nur noch die Rechnung einreichen, sodass diese übernommen wird. 

 

Update:

Die Probleme wurden letztendlich gelöst. Wir haben einen ordentlichen Nachlass durch Streif erhalten. Dadurch konnten wir uns eine Große Regendusche (25x25 cm) leisten, sowie eine Thermostatarmatur bei der wir die Temperatur einstellen und diese dann automatisch gehalten wird.
Wir sind letztendlich sogar froh darüber, da uns im Nachhinein die Unterputzarmatur nicht mehr gefällt. Unsere Dusche sieht jetzt viel hochwertiger aus.

Montag, 27. August 2018

Warmes Wasser von der Sonne

Endlich ist das Relais für den Wechselrichter eingetroffen, mit dem wir die Photovoltaik Vorrangschaltung unseres Warmwasserkessels "Proxon T300" der Firma "Zimmermann Lüftungs- und Wärmesysteme GmbH" nutzen können.
Wenn die Steuerung der Photovoltaikanlage erkennt, dass wir ein Überschuss von mindestens 1.600W an Solarstrom produzieren, dann wird das Relais angesteuert und unser Boiler hebt seine Grundtemperatur von 48° C auf 55° C an. Hierfür ist eine elektrische Leistung von ca. 800W notwendig. Wenn diese Temperatur erreicht wird, springt ein interner Elektroheizstab (1.500W) an und erhitzt das Wasser weiter bis auf 70° C. Warmes Wasser kostet uns also ab sofort nichts mehr, zumindest solange die Sonne scheint. Auf die Wintermonate sind wir gespannt, wir werden dann erneut berichten.


Nachdem Eva und ich beide jeweils 15 Minuten heiß duschen waren, wissen wir nun, dass sich die Temperatur im Behälter gerade einmal um 6° C (von 70° C auf 64° C) verändert hat.
Sollte nicht genügend Strom vom Dach kommen, so wird erst wieder aufgeheizt, wenn die Temperatur des Wassers unter 43° gefallen ist. Sobald überschüssige Energie vorhanden ist, läuft der Boiler in jedem Fall an, egal welche Temperatur gerade vorherrscht, um wieder auf 70° C aufzuheizen.

Wir erwärmen unser Wasser im übrigen mit einer Luftwärmepumpe, die ihre Energie aus der Abluft unserer Lüftungsheizung bezieht. So wird die Energieeffizienz unseres KFW40+ Hauses gesteigert.

Dienstag, 21. August 2018

Marketing Termin mit Streif

Heute bekamen wir Besuch vom Marketing-Team von Streif. Bereits im Vorfeld wurde angefragt, ob wir uns für einen solchen Termin zur Verfügung stellen würden, was wir natürlich gerne tun.

Was uns im Vorfeld ein bisschen Sorgen bereitete, war der typische "Baustellen-Schick" der Lampen (denn bei uns baumeln noch einige Glühbirnen in Billigfassungen von der Decke 😨) und das unfertige Außengelände (Erdhaufen, Schotter... das einzige was grün ist, sind die Biotonne und das Unkraut). Allerdings war das kein Problem und so kam der Termin zustande.

Wir waren vorher beide ein bisschen aufgeregt und das Haus wurde auf Hochglanz poliert. Mein Mann hat sogar die Fenster geputzt 😄

Der Termin an sich lief sehr entspannt ab. Zu Beginn wurden wir gefragt, wie wir zu Streif gekommen sind, was wir für Erfahrungen gemacht haben (positiv und negativ) und ob wir zufrieden sind. Also haben wir im Schnelldurchlauf alles berichtet, was in diesem Blog steht.
Während im Anschluss die Kamera für ein kurzes Video-Interview aufgebaut wurde, haben wir noch einen Bewertungsbogen ausgefüllt und dann wurde das Interview aufgezeichnet. Die Fragen waren besprochen, so kam es zu keinerlei Ähms... und Öhms...

Danach wurde unser Haus innen und außen fotografiert. Auch die Bewohner kamen vor die Linse, allerdings haben sich die gefiederten Hausherren (unsere Papageien Bonny und Clyde) ein bisschen geziert. Ihnen war das alles ein bisschen suspekt. 😉

Die geschossenen Bilder haben wir uns danach auf dem Laptop angeschaut und abgesegnet. Was uns nicht gefallten hätte, wäre gelöscht worden. Nach etwa zwei Stunden war der Termin vorbei.

Ein paar Tage später haben wir den Bericht, welcher in der Zeitung von Streif abgedruckt werden soll, zur Freigabe zu lesen bekommen und auch alle Bilder wurden uns zur Verfügung gestellt. Ein paar davon wollen wir euch allen nicht vorenthalten.







Zisterne und Rigole sind gesetzt

Unser Erdbauer war fleißig und hat endlich Zeit gefunden, Zisterne und Rigole zu setzen. Die Zisterne hat ein Fassungsvermögen von ca. 5.000l und ist aus Beton. Durch ihr Eigengewicht besteht keine Gefahr, dass die Zisterne durch ansteigendes Grundwasser nach oben schwimmen kann, egal wie sehr es mal regnen sollte.

Mit der Zisterne fangen wir das Regenwasser auf, bevor es in unsere Rigole eingeleitet wird. Erst dann versickert das Wasser wieder im Erdreich. Und sobald wir mal einen Garten haben, können wir das Wasser aus der Zisterne dazu verwenden, unsere zwei Bäume und den Rasen zu gießen.

Bei der Rigole haben wir uns für eine einfache Ausführung entschieden. Dazu wird ein Loch ausgehoben, ein Filterfließ eingebracht und Filterkies hineingefüllt.


Auf dieser Kiesschicht werden Rohre verlegt, welche, wie in unserem Fall, von unten aufgeschnitten wurden. So verteilt sich das angefallene Wasser gleichmäßig über die gesamte Fläche und versickert. Der Kies wird im Anschluss mit dem überstehenden Flies zusammengepackt und mit Erde zugeschüttet und verdichtet.


So ist am Ende nichts mehr von der Entwässerung zu sehen und sie sitzt tief genug in der Erde, damit Bepflanzungen nicht weiter stören.